Klaus Motorrad Blog

Touren, Bilder und Tips

Meine Motorräder

Ich fahre seit fast 40 Jahren Motorrad. Grund genug, einmal eine kleine Zusammenstellung zu machen, was ich so alles gefahren habe. Teilweise habe ich noch eigene Bilder, vieles musste ich aber aus dem Internet verlinken, da ich einfach nichts mehr gefunden habe.

Begonnen hat es 1975 mit einer DKW RT 175 (Stachelzylinder). Auch damals schon ein Oldtimer. Den Versuch auf die leistungsstärkere NSU Max, ebenfalls einen Oldtimer, umzusteigen, habe ich schon nach wenigen Wochen fallen gelassen. Irgendwo war das Ding immer am ölen und den Motor mit seiner komplizierten Ultramax Ventilsteuerung zu zerlegen, war eine Kunst für sich. Eigentlich eher der Zusammenbau, denn ich glaubte jedesmal auf's Neue, dass dieser Motor überhaupt noch nie zusammengebaut gewesen sein konnte.

Und so kam dann das erste moderne Motorrad zum Einsatz, eine Honda CB 250. Eigentlich war die ganz toll, aber meine Frau fuhr inzwischen die pfeilschnelle Yamaha RD 350, viele Freunde eine BMW 75/5 und auch einige Honda CB750 Four waren dabei. Da wurde die CB 250 zwangsläufig ziemlich gequält und entsprechend oft ging der Kolben fest. Nach nicht einmal 20.000 Km war ich es leid und es folgte eine Yamaha TX 750. Damals ein richtiger Dampfhammer, aber leider nicht so zuverlässig wie die späteren Yamaha Modelle. Nach 50.000 Km und mehreren Pleuellagerschäden siegte dann die Vernunft und meine BMW Ära begann. 

Als erstes steigerte ich eine ausrangierte 75/6 Polizeimaschine. Nachdem ich gesehen hatte, wie einfach man zu einem guten, kostengünstigen Motorrad kommen kann, steigerte ich in der Folge noch mehrere davon und verkaufte sie nach Neulackierung mit etwas Gewinn. Damals ein ganz nettes Taschengeld für einen immer klammen Studenten. Irgendwann einmal hatte ich Pech und steigerte eine 80/7 mit 55 PS, was damals gegenüber der "kleinen" 50 PS Klasse eine gewaltige Steigerung bei der Versicherung bedeutete. Das Motorrad war praktisch unverkäuflich und so habe ich es behalten und dafür die 75/6 verkauft. Damals hätte ich nicht gedacht, dass sie 30 Jahre später und mit 420.000 Km mehr auf dem Buckel nun von meinem Sohn gefahren wird. Unglaublich, dass es bei dieser Kilometerleistung kaum gravierende Schäden gab und bis auf vier neue Ventile und einen neuen Kolben noch alles Original ist.

Parallel zu den großen Maschinen hatten meine Frau und ich mit einer Honda XL 125 ein kleines Spielzeug, mit dem man auch schon mal den ein oder anderen Steinbruch unsicher machen konnte. 

Die 80/7 war fast 20 Jahre im Einsatz. Erst im Jahr 2000 ersteigerte ich bei Ebay eine 100/7 um der alten Gummikuh etwas mehr Ruhe zu gönnen. Behalten habe ich sie aber trotzdem. Ganz im Gegensatz zu der 80/7 war die 100/7 recht anfällig. Auf nur knapp 100.000 Km zwei defekte Hinterradantriebe und zwei Getriebeüberholungen nervten doch etwas. So folgte 2005 eine K 100 LT, die mir aber zu mächtig war und schon nach drei Monaten durch eine K 1100 RS ersetzt wurde. Bis 2010 bin ich über 120.000 Km damit gefahren und hatte nicht einen einzigen Schaden. Lediglich die Tatsache, dass mir mein "Zweitmotorrad", eine Yamaha XT 250, die ich für gelegentliche Geländefahrten benutzte, geklaut wurde, hat mich bewogen bei BMW eine neue F 800 GS zu kaufen um ein Motorrad für alle Zwecke zu haben.

Dieser Gedanke hat sich allerdings nicht bewährt. Bei jährlich mindestens 20.000 Km sind auch schon mal schnelle Autobahnetappen dabei, und das war einfach nicht die Welt der GS. So kam dann nach nur einem Jahr der Wechsel zu einer K 1300 R, und wie es aussieht, habe ich jetzt endlich wieder etwas, bei dem ich vermutlich länger bleiben werde. Aber für alle Zwecke ist sie dann doch recht sperrig, auch wenn es mich immer wieder wundert, wie leicht sich die K bewegen lässt. Deshalb habe ich im Dezember 2013 noch eine G650 GS Sertao dazu gekauft, um auch mal wieder abseits der großen Straßen die Gegend zu erkunden.

Nur ein Jahr hat es gedauert und schon habe ich mir wieder etwas neues gekauft. Eine KTM 1190 Adventure. Die Sertao hat mir Lust darauf gemacht, gelegentlich auch mal wieder über Feldwege und Schotterstrecken zu fahren. Allerdings war sie mir auf Dauer doch etwas zu schwach. Die KTM ist natürlich nicht so wieselflink wie die Sertao, aber gegenüber der K1300 meistert sie solche Aufgaben spielerisch.

So, genug der Rede, jetzt einige Bilder.

 

DKW RT 175   1975 - 1977

 

 

NSU MAX, 1977   (Quelle: http://www.nsu24.de/download/1953_NSU_Max_Prospekt.pdf)

 

 

Honda CB 250, 1977-1978. Daneben die Yamaha RD 250 meines Bruders

 

 Yamaha TX 750  1978-1979  (das einzige, leider sehr schlechte Bild)


Honda XL 125, ca. 1978-1984. Kein eigenes Bild mehr vorhanden.  
Kopie von (www.motorcyclespecs.co.za)

 

 BMW R75/6  1979-1982  (zusammen mit meinem Vater auf BMW 60/6 in Italien)

 

BMW R80/7   1982 - heute, jetzt fährt mein Sohn sie, den ich hier gerade zur Einschulung bringe.

 

Yamaha XT 250 1989 - 2010  Gibt auch kein Bild mehr, daher Bild aus Werbeprospekt

 

BMW R100/7  2000 - 2005, hier in Süditalien mit meiner Tochter

 

BMW K100 LT  2005 (gibt leider kein eigenes Photo, daher Photo aus Werbeprospekt)

 

BMW K1100 RS  2005-2010, Norwegen 2009 

 

BMW F800 GS 2010 - 2011 am Gerlos Pass

 

BMW K 1300 R  2011 - heute, Herbst 2011 in der Eifel bei Bitburg


BMW G650 GS Sertao, 12/2013 - 02/2015
Vulkanpark Eifel nähe Wingertsbergwand, Januar 2014



KTM 1190 Adventure seit 01/2015, im Sahrbachtal